Zion Nationalpark

Zion Nationalpark

Der Zion Nationalpark liegt ca. 254 km von Las Vegas entfernt, was eine Fahrzeit von ca. 3 Stunden betrifft. Aufgepasst beim Verlassen des Bundesstaat Nervada nach Utah gibt es eine Zeitdifferenz von +1 Stunde. Der Zion mit seinen roten Sandsteinfelsen, hohen Klippen, Flussläufen, und Wasserfälle zählt zu den schönsten Nationalparks in den USA. Zahlreiche Trails machen den Park ideal für Wanderungen. Sehr oft wird der Zion Nationalpark nur als Durchfahrt zwischen dem Bryce Canyon und Las Vegas genutzt. Diese Strecke ist bezaubernd und natürlich auch schon ein Erlebnis. Ich persöndlich finde jedoch das man sich für diesen Nationalpark Zeit nehmen sollte. Auch, wenn es nur 1 Übernachtung ist und eher eine kleine Wanderung, es lohnt sich wirklich.

Auch unsere Zeit war eher knapp. Zumal wir noch die Zeitdifferenz verschwitzt hatten. Anstatt am späteren Vormittag kamen wir erst um die Mittagszeit am Zion Nationalpark an. Wir hatten 1 Übernachtung geplant und der Park war so schön, dass wir am liebsten noch ein bis zwei Tage länger geblieben wären. Wir machten die Wanderung zum Upper Emerald Pools. Für geübte Wanderer ist das eher ein gemütlicher Spaziergang. Danach fuhren wir mit dem kostenlosen Shuttle zur Haltestelle «Temple of Sinawava». Und liefen am späteren Nachmittag bis zum Anfang des Zion Narrow.

Der Zion Nationalpark ist in den Sommermonaten von April bis Oktober eine beliebte Strecke. Aus diesem Grund ist der Park für Privatfahrzeuge gesperrt und nur mit dem Zion Shuttle zu befahren. Das Auto kann auf einem Parkplatz nach dem Parkeingang abgestellt werden. Die Busse starten am Visitor Center in Springdale und fahren ca. alle 10 Minuten. Der Shuttle ist kostenlos und man kann an den acht Haltestellen im Park zu- und aussteigen so oft man möchte. Die Rundfahrt dauert ca. 90 Minuten.

Beliebteste Wanderungen im Zion Nationalpark
Der Zion bietet einem alles, vom ruhigen Spaziergang bis hin zu anspruchsvollen Klettertour. Ich beschreibe hier ein paar beliebte Wandertouren. Informationen und Karten bekommt man natürlich beim Park Eingang oder im Visitor Center, wie in jedem Nationalpark in der USA.

Nicht vergessen: Für alle Wanderungen gilt festes Schuhwerk, Sonnenschutz und ausreichend Proviant (Wasser, Energieriegel, etc.) mitnehmen.

Canyon Overlook
Der 1,6 km lange, steinige Rundweg startet am Highway 9 kurz vor dem Tunnel (aus Richtung Bryce Canyon kommend). Der Weg bietet einige schöne Aussichten und ist in einer Stunde relativ einfach zu laufen. Steile Abhänge sind meist durch Zäune gesichert.

Emerald Pools
Startpunkt ist an der Zion Lodge. Zunächst geht es zwei Kilometer zum Lower Pool, einem Wasserbecken mit überhängenden Felsen und kleinem Wasserfall. Der befestigte Fußweg ist gut zu laufen, auch mit Kindern. Anschließend wird der Trail schon etwas anspruchsvoller und es geht stetig bergauf zum Upper Pool. Auch dort fließt Wasser von einem hohen Felsen in ein tiefgrünes Bassin. Dieses ist größer und hat einen kleinen Strand.

Watchman Trail
Der mittelschwere Rundweg (4,3 km) startet direkt hinter dem Visitor Center. Dort gibt es auch ausreichend Parkplätze. Aufgrund der Temperaturen am besten am frühen Morgen oder am späten Nachmittag starten. Der Weg ist teilweise sehr schmal und steil, kaum Schatten. Man benötigt hin- und zurück ca. 2 – 2,5 Stunden.

Riverside Walk – Zion Narrows
Um zu den Zion Narrows zu gelangen fährt man mit dem Zion Shuttle bis zur letzten Haltestelle «Temple of Sinawava», und geht dann den Riverside Walk entlang. Der asphaltierte Weg endet nach 2 km am Fluss. Geübte Wanderer können dann durchs Wasser weiter waten. Die bis zu 600 Meter hohen Sandsteinfelsen rücken bis auf wenige Meter zusammen und hinter jeder Biegung ergeben sich neue phantastische Ausblicke. Viele Wanderer versuchen Orderville Canyon, einen Seitenfluss ca. 2 Stunden flussaufwärts, zu erreichen, da dort die Narrows vielleicht am schönsten sind. Denkt daran zuerst auf der Website das Wetter zu checken, bevor ihr die Wanderung zum Narrow startet.

Angels Landing
Eines der beliebtesten Wanderungen im Zion Nationalpark ist dieser Trail. Er zählt sicher zu den Highlights im Zion Nationalpark. Die Tour ist wirklich nur etwas für Leute mit guter Kondition und ohne Höhenangst. Besonders die letzten 700 m sind sehr anstrengend. Für die Wanderung (8 km) benötigt man insgesamt ca. 5 Stunden. Vom Startpunkt The Grotto geht der Weg zunächst ein Stück flach entlang des Virgin Rivers und führt dann in Serpentinen ständig nach oben. Im weiteren Verlauf geht es seitlich entlang des Berges an die Rückseite. Von dort aus führen 21 Serpentinen, die sogenannten Walter’s Wiggles zum Scout Lookout. Die letzten 700 Meter sind sehr steil und nicht ungefährlich. Die Strecke ist zwar mit Ketten gesichert, aber an manchen Stellen geht es links und rechts mehrere hundert Meter steil nach unten. Dafür wird man oben mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.

Diese Wanderung zum Angels Landing wurde uns von Freunden empfohlen. Bei längerem Aufenthalt im Zion Nationalpark würde ich diesen Trail empfehlen. Bitte denkt daran, wenn man sich nicht sicher ist, ob der Weg für einen selbst zu gefährlich ist, dreht man lieber einmal mehr um als weiter zu gehen.

Danniesabeth Jordi

Schon als Kind faszinierte mich die Welt der Bilder und Farben. Denn Bilder sagen oft viel mehr als tausend Worte. Fotografie ist für mich mehr als nur ein Hobby, es ist eine Leidenschaft.

Letzte Artikel von Danniesabeth Jordi (Alle anzeigen)